Dental

Warum Gewebeexpansion? – Der Einsatz von osmed Gewebeexpandern vor der vertikalen Augmentation des stark resorbierten Kieferkamms

  • reduziert das Auftreten von postoperativen Expositionen von durchschnittlich 25% auf 4%
  • ermöglicht einen vertikalen Knochengewinn von ca. 7,5 mm gegenüber durchschnittlich 4 mm

im Vergleich zu Augmentationen ohne vorherige Gewebeexpansion.*

  • weil durch die Gewebeexpansion das umgebende Gewebe gut vaskularisiert und ein spannungsfreier Verschluss erleichtert ist.**

* siehe Publikationsliste: Nr. 10
** siehe Publikationsliste: Nr. 4, 7, 16, 19, 25

Fallbeispiele

Unterkiefer Seite

Patient: männlich, 44 Jahre alt
Produkt: Cylinder Dental 2,1 ml
Quellzeit im Körper: 3 Monate (Aug 07)
Referenz: Dr. Dogan Kaner, Institute Periodontology, Charité University Berlin, Germany

Unterkiefer Zahnlos

Patient: weiblich, 46 Jahre alt
Produkt: 1 x Cylinder Dental 1,3 ml und 2 x Cylinder Dental 2,1 ml
Quellzeit im Körper: 1,5 Monate (Aug 08)
Referenz: Prof. Dr. Anton Friedmann and Dr. Dogan Kaner
Institute Periodontology, Charité University Berlin, Germany
with Dr. Thomas Bauer, Private practice, Dessau, Germany

Unterkiefer Einzelzahn

Patient: männlich, 36 Jahre alt
Produkt: Cupola Dental 0,35 ml
Quellzeit im Körper: Dez. 10
Referenz: Priv-Doz. Dr. Constantin von See, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichts-Chirurgie, Germany

Unterkiefer Seite

Patient: weiblich, 55 Jahre alt
Produkt: Cylinder Dental 0,7 ml
Quellzeit im Körper: 6 Wochen (Mai 12)
Referenz: Dr. Ramiro Mallagray, Private practice, University professor Rey Juan Carlos Madrid, Spain

Oberkiefer Front/Seite

Patient: 16 Jahre alt
Produkt: Cylinder Dental 2,1 ml
Quellzeit im Körper: 7 Wochen (Juni 12)
Referenz: Dr. Andres Reston Lozano, Hospital Príncipe de Asturias, Alcalá De Henares,Madrid Spain

Oberkiefer Front

Produkt: Cylinder Dental 0,24 ml
Referenz: Prof. Dr. Dr. Thomas Dietrich, Dept. of Oral Surgery, The School of Dentistry, University of Birmingham

Oberkiefer annähernd zahnlos

Patient: weiblich, 69 Jahre alt
Produkt: 2 x Cylinder Dental
Referenz: Dr Luis Brandam, Argentina

Gewebevermehrung vor umfangreicher Kieferkammaugmentation

Bei umfangreichen Kieferkammaugmentationen muss für die plastische Deckung des Augmentates ausgedehnt Weichgewebe mobilisiert werden.

Bei zu geringem Angebot an Weichgewebe kann jedoch der primäre Wundverschluss erschwert sein. Die entsprechende Traumatisierung des Gewebes sowie die unvermeidliche Gewebespannung können zum Auftreten von Wunddehiszenzen führen. Die darauf folgende Exposition kann zu weniger Knochengewinn bis hin zum Verlust des gesamten Augmentats führen.

Durch eine vorherige Gewebeexpansion werden die Qualität und die Quantität des zur plastischen Deckung des Augmentates verfügbaren Weichgewebes verbessert. In der Regel gelingt die Deckung des Augmentates nach der Entfernung des Expanders ohne zusätzliche Mobilisierung, wodurch Komplikationen wie Exposition und Augmentatverlust vermieden werden können.

Indikationen

Gewebevermehrung vor umfangreichen Kieferkammaugmentationen, z.B. bei:

  • Auflagerungsosteoplastik
  • Knochenblocktransplantation
  • Gesteuerter Geweberegeneration

Videos

Produkte

Schablonen Dental

Um die intraoperative Auswahl des Expanders und die korrekte Präparation zu erleichtern, ist für jeden Expandertyp eine chirurgische Schablone mit Anfangs- und Endgröße vorhanden. Der zylindrische Teil der Schablone zeigt den Hydrogelkern, die Verlängerung bis zur Krümmung die Hülle inklusive der Lasche. Die Lasche dient zur Fixierung des Expanders.

Bestell-Nr. Produkt
001-0001 Schablonensatz Cylinder Dental und Cupola Dental
001-2035 Schablone für Cupola Dental 0,35 ml
001-1024 Schablone für Cylinder Dental 0,24 ml
001-1070 Schablone für Cylinder Dental 0,7ml
001-1130 Schablone für Cylinder Dental 1,3 ml
001-1210 Schablone für Cylinder Dental 2,1 ml

Cupola Dental

Indikation für kleinere Lücken (1-2 fehlende Zähne) oder gebogene Kieferbereiche (Frontzahnbereich)

Vor Quellung* Nach Quellung**
Bestell-Nr. Produkt Volumen Projektion ø Volumen Projektion ø Quellzeit**
400-2035 Cupola Dental 0,35 ml 0,05 ml 3 mm 6 mm 0,35 ml 5,6 ml 9 mm 40 Tage

* ohne Silikon-Hülle
** in vitro in 0,9% NaCl-Lösung

Cylinder Dental

Indikation nur für den geraden Kieferbereich (unbezahnter Seitenzahnbereich im Ober- und Unterkiefer)

Vor Quellung* Nach Quellung**
Bestell-Nr. Produkt Volumen Länge ø Volumen Länge ø Quellzeit**
400-1024 Cylinder Dental 0,24 ml 0,045 ml 7,5 mm 3 mm 0,24 ml 12 mm 6 mm 20 Tage
400-1070 Cylinder Dental 0,7 ml 0,15 ml 12 mm 4 mm 0,7 ml 20 mm 7 mm 40 Tage
400-1130 Cylinder Dental 1,3 ml 0,25 ml 13 mm 5 mm 1,3 ml 22 mm 9 mm 50 Tage
400-1210 Cylinder Dental 2,1 ml 0,42 ml 15 mm 6 mm 2,1 ml 24 mm 10,5 mm 90 Tage

* ohne Silikon-Hülle
** in vitro in 0,9% NaCl-Lösung

FAQ

Wird der Expander sub- oder supra-periostal eingesetzt?

Je nach Präferenz des Behandlers können Expander subperiostal oder supraperiostal implantiert werden.

Seit der Entwicklungsphase der dentalen Expander wurden diese erfolgreich mit beiden Methoden eingesetzt.

In der Expansionsphase bildet sich eine Bindegewebskapsel und das Periost bildet sich zurück, d.h. auch bei subperiostaler Implantation wird das Periost nicht gedehnt, sondern umgebildet

Wie lange ist die Verweildauer des Expanders?

Das ist abhängig von der Expandergröße. Regel: je größer der Expander, desto länger die Liegezeit.

In den Produkttabellen – z. B. in der Broschüre und auf der Webseite – sind die Quellzeiten angegeben. Damit die durch den Expander stimulierte Hypervaskularisierung noch wirksam ist, sollte der Expander nicht deutlich länger in situ verbleiben.

Falls erforderlich kann der Expander länger in situ bleiben, die Hypervaskularisierung geht dann zurück, der Zuwachs an Weichgewebe bleibt.

Worin besteht der Vorteil des Gewebexpanders?

Die vorbereitende Verwendung des Gewebeexpanders ermöglicht einen spannungsfreien Wundverschluss bei der Augmentation ohne Mobilisierung des Gewebes.

Während der Expansionsphase wird durch den Gewebeexpander konstant Druck auf Hart- und Weichgewebe ausgeübt, dadurch wird die Vaskularisierung des Gewebes verbessert und anschließend kann der Knochen besser einheilen.

Die oben genannten Vorteile führen zu weniger Dehiszenzen (4% statt 25%) und mehr vertikalem Knochengewinn (7,5 mm statt 4 mm) – Ergebnisse einer Studie an der Charité Berlin.

Wie kann ich dem Patienten die Zusatz-Kosten erklären?

Teure und schmerzvolle mögliche Zweit-OP entfällt durch Reduzierung der Dehiszenzen von 25% auf 4%.

Keine Schmerzen durch größere Mobilisation, keine Beeinträchtigungen durch Spannung.

Hinweis: der Chirurg hat eine zusätzliche Einnahme und weniger Reklamationen, die er u.U. selbst tragen muss.

Die GOÄ Position -Ä2396 Implantation eines Hautexpanders- ist auch für Zahnärzte anwendbar. Siehe auch Abrechnungsbeispiel bei Downloads.

Kann die keratinisierte Gingiva gedehnt werden?

Dazu gibt es keine Belege. Es ist jedoch auch nicht nötig, denn die bewegliche Schleimhaut wird in keratinisierte Gingiva umgewandelt, sobald sie auf dem Kieferkamm liegt und eine Zahnversorgung nach Knochenaugmentation stattgefunden hat.
Siehe Studie: Karring et al. J Periodontal Res. 1975 Feb;10(1):1-11. The role of gingival connective tissue in determining epithelial differentiation.
Der Expander sollte in den beweglichen Teil der Schleimhaut eingesetzt werden, da sonst an der muco-gingivalen Grenze eine Perforationsgefahr besteht.

Woraus besteht der osmed Gewebeexpander? Ist das Material bekannt?

Der osmed Gewebeexpander besteht aus einem selbstquellenden osmotisch-aktiven Hydrogel mit den Hauptkomponenten Methylmethacrylat und N- Vinylpyrrolidon.

Das Material ist bekannt von weichen Kontaktlinsen und höchst biokompatibel.

Warum hat der osmed Gewebeexpander eine Silikonhülle?

Der osmed Gewebe-Expander Dental hat eine Silikonhülle mit einer definierten Anzahl und Größe von Löchern, um die Anfangsquellgeschwindigkeit zu reduzieren. Die Quellung verläuft somit annähernd linear.

Die Silikonhülle hat zudem eine Lasche, an welcher der Expander mit einer Schraube oder einem Pin am Knochen fixiert werden kann.

Beim Implantieren darf die Silikonhülle nicht verletzt werden (keine scharfkantigen Instrumente).

Verursacht der osmed Gewebeexpander Schmerzen?

Der osmed Gewebeexpander wächst kontinuierlich mit gleichmäßigem Druck. Rückmeldungen von Schmerzen sind nicht bekannt, schlimmstenfalls wird ein leichter Druck verspürt.

Besteht die Gefahr, dass der osmed Gewebeexpander größer wird als angegeben?

Nein, die osmed Gewebeexpander Dental wachsen um etwa den Faktor 5-7, so wie es im Prospekt angegeben ist. Durch ein spezielles Verfahren in der Produktion erhält das Hydrogel einen Memory-Effekt. Dieser bewirkt, dass genau die Größe und Form, die hergestellt wurde, auch maximal im Körper erreicht wird.

Kann der Expander „auslaufen“?

Nein, denn die aufgenommene Flüssigkeit ist chemisch gebunden. Außerdem ist der Inhalt neben dem Hydrogel autogene Flüssigkeit. Zerbricht der Expander durch äußere Einwirkung, hat dies keinen Einfluss auf das weitere Wachstum, es wird dieselbe Größe erreicht, wie bei einem unbeschädigten Expander. Die Einzelteile verbleiben in der inzwischen gebildeten Bindegewebskapsel und können nicht migrieren. Bei der späteren Entnahme Einzelteile entnehmen und die Kapsel gut ausspülen.

Publikationen

  • Osseous alterations at the interface of hydrogel expanders and underlying bone
    Stühmer C, Rücker M, SchumannP , Borman KH , Harder Y ,Sinkovic B, Gellrich NC J Craniomaxillofac Surg. 2009 Jul;37(5):258-62. doi: 10.1016/j.jcms.2009.01.005.
  • Periosteal expansion of rabbit mandible with an osmotic self-inflating expander
    Abrahamsson, P et al. Scandinavian Journal of Plastic and Reconstructive Surgery and Hand Surgery, 2009, Vol. 43, No. 3, P. 121-125
  • Using a novel self-inflating hydrogel expander for intraoral gingival tissue expansion prior to bone augmentation
    von See C, et al. British Journal of Oral and Maxillofacial Surgery 48 (2010) e5-e6
  • Bone augmentation after soft-tissue expansion using hydrogel expanders: effects on microcirculation and osseointegration
    von See C, Gellrich N-C, Jachmann U, Laschke MW, Bormann KH, Rücker M. Clin.Oral Impl.Res.2010 Aug, 21(8): 842-47
  • Onlay bone grafting of mandible after periosteal expansion with an osmotic tissue expander: an experimental study in rabbits
    Abrahamsson P, Isaksson S, Gordh M, Andersson G. Clin. Oral Impl. Res xx, 2010; 000-000, doi: 10.1111/j.1600-0501.2010.01967.x
  • Expanding soft tissue with Osmed tissue expanders in the goat maxilla
    Uijlenbroek HJJ, Liu Y, He JF, Visscher C, van Waas MAJ, Wismeyer D.  Clin. Oral Impl. Resxx, 2010; 000-000. doi: 10.1111/j.1600-0501.2010.01972.x.
  • Microvascular Response to the Subperiosteal Implantation of Self-inflating Hydrogel Expanders
    Von See C, Gellrich NC, Bormann KH, Rahmann A, Rucker M. Int J Oral Maxillofac Implants 2010; 25:979-984.
  • Micro-computed tomography and histologic evaluation of the interface of hydrogel expander and underlying bone: influence of pressure distributors on bone resorption.
    von See et al. J Oral Maxillofac Surg. 2010 Sep; 68(9):2179-84. doi: 10.1016/j.joms.2009.08.024. Epub 2010 Jul 1.
  • Implant Cerrahisi Oncesi Alveoler Kemik Ogmentasyonunda Ozmotik Kendi Sisebilen Yumusak Doku Genisleticilerin Kullanimi - Using an Osmotic Self-Inflatable Expander for Alveolar Ridge Augmentation Prior to Implant Placement
    Tekim Umat Turkiye Klinikleri J Dental Sci-Special Topics 2010;1(1):40-5
  • Soft tissue expansion with self-filling osmotic tissue expanders before vertical ridge augmentation: a proof of principle study
    Doğan Kaner and Anton Friedmann Journal of Clinical Periodontology, 2 NOV 2010, DOI: 10.1111/j.1600-051X.2010.01630.x
  • Intraorale Gingivaexpansion mittels selbstquellendem Hydrogelexpander
    Constantin von See DENT IMPLANTOL 15, 7, 444 - 450 (2011)
  • Guided bone generation in a rabbit mandible model after periosteal expansion with an osmotic tissue expander
    Abrahamsson P, Isaksson S, Andersson G. Clin Oral Implants Res. 2011 Nov;22(11): 1282-8. doi: 10.1111/j.1600-0501.2010.02108.x. Epub 2011 Feb 24.
  • Intra-oral soft tissue expansion and volume stability of onlay bone grafts
    Abrahamsson P. Swed Dent J Suppl. 2011; (211):11-66.
  • Periosteal expansion before local bone reconstruction using a new technique for measuring soft tissue profile stability: a clinical study
    Abrahamsson P, Wälivaara DÅ, Isaksson S, Andersson G. J Oral Maxillofac Surg. 2012 Oct;70(10):e521-30. doi: 10.1016/j.joms.2012.06.003. Epub 2012 Aug 5
  • Expansores tisulares intraorales
    Mallagray Martínez et al.; Maxillaris; ISSN 1139-1626, Nº. 161, 2013, págs. 103-119; In Spanish
  • Osmotische Weichgewebe-Expander zum Einsatz vor Knochenaugmentation in der dentalen Implantologie
    Conrad, T. et al ZMK, Jg 2, Ausgabe 1-2, Jan/Feb 2013
  • Submucosal implantation of soft tissue expanders does not affect microcirculation.
    Kaner D, Zhao H, Terheyden H, Friedmann A. Clin. Oral Impl. Res. 00, 2013, 1–4; doi: 10.1111/clr.12158
  • The Use of Self-Inflating Soft Tissue Expanders Prior to Bone Augmentation of Atrophied Alveolar Ridges
    Mertens C, et al. Journal Clin Implant Dent Relat Res. 2013 May 28. doi: 10.1111/cid.12093
  • Self-inflating oral tissue expander for ridge augmentation in the severely atrophic mandible
    Park SH, Choi SK, Jang JH, Kim JW, Kim JY, Kim MR Kim SJ.J Korean Assoc Oral Maxillofac Surg. Feb 2013; 39(1): 31–34. Published online Feb 21, 2013. doi: 10.5125/jkaoms.2013.39.1.31
  • Improvement of microcirculation and wound healing in vertical ridge augmentation after pre-treatment with self-inflating soft tissue expanders – a randomized study in dogs.
    Kaner D, Zhao H, Terheyden H, Friedmann A. Clin. Oral Impl. Res. 00, 2014, 1–5; doi: 10.1111/clr.12377
  • Augmentation ohne Dehiszenzen?Weichgewebeverbesserung durch Vorbehandlung mit Gewebeexpandern
    Kaner / Friedmann Implantologie 2014;22(2):161–169
  • Soft itssue expansion before vertical ridge augmentation: Inflatable silicone ballons or self-filling osmotic tissue expanders
    Prasad Vijayrao Dhadse et al. J Indian Soc Periodontol. 2014 Jul-Aug; 18(4): 433–440. doi 10.4103/0972-124X.138680
  • Hidrogél expander: A csontpótlás sikerének záloga [Article in Hungarian]
    Benedek Gábor Implantológia 2015/1:58-62, Dental Press
  • Pre-augmentation soft tissue expansion: An overview
    Asa’ad F, Rasperini G, Pagni G, Rios HF, Giannì AB. Clin. Oral Impl. Res. 00, 2015, 1–18; doi: 10.1111/clr.1261
  • Uso de Expansores Tisulares en Cirugías Preimplantológicas
    Pedro Caballero, Impressiones, 2015, 25-29
  • Pre-augmentation soft tissue expansion improves scaffold-based vertical bone regeneration - a randomized study in dogs.
    Kaner D, Zhao H, Arnold W, Terheyden H, Friedmann A., Clin. Oral Impl. Res. 00, 2016, 1–8. doi: 10.1111/clr.12848

Downloads

  • Broschüre
    • Broschüre Dental de  en  cz  es  cn  pl 
    • Patientenbroschüre Dental de  en  hu 
  • Veröffentlichungen
    • Dental en 
    • Vaskularisierung de  en 
  • Fallbeispiele
    • Fallbeispiele Dental en 
    • Fallbeispiele Dental - kompakt de  en 
  • Information & Patient
    • Abrechnungsbeispiel Dental de 
    • Patientenerklärung de  en 
  • Tipps für den Erfolg / OP-Technik
    • Cylinder Dental und Cupola Dental de  en 
    • Schablonen Dental de  en 
  • Datenblätter
    • Cupola Dental en 
    • Cylinder Dental en 
  • Gebrauchsanweisung
  • Zertifikate
    • Argentinien es 
    • Australien en 
    • CE Zulassung de  en 
    • GMP Korea en  kr 
    • Israel he 
    • Russland ru