Ophthalmologie

osmed Gewebeexpander aus selbstquellendem Hydrogel werden in der Ophthalmologie zur Behandlung von Anophthalmus eingesetzt.

Indikationen

Sphere:

  • Aufdehnung der Orbita bei klinischem Anophthalmus
  • Kompensation des Volumendefizits der Orbita
  • Schaffung eines Prothesenwiderlagers /Abstützung der Prothese
  • Vergrößerung der Lidspalte durch Druck der Prothese nach vorn

Hemisphere:

  • Aufdehnung des Bindehautsackes bei klinischem Anophthalmus
  • Vergrößerung der Schleimhautoberfläche
  • Schaffung prothesentragender Umschlagsfalten

Pin:

  • Aufdehnung und Volumenkompensation der Orbita bei kongenitalem Mikrophthalmus oder kongenitalem Anophthalmus
  • Behandlung des Postenukleations-Socket-Syndrom (PESS)

Fallbeispiele

Kongenitaler Anophthalmus

Patient: weiblich, 2-10 Jahre
Produkt:
Hemisphere / Socket Expander (2 Monate),
Sphere / Orbita Expander 2 ml (15 Monate),
Sphere / Orbitaexpander 3 ml (20 Monate),
Sphere / Orbitaexpander 4 ml (25 Monate)
Referenz: Dr. Mischkowski, Universitätsklinik Rostock, Germany

Linker Anophthalmus

Patient: weiblich, 43 Jahre alt
Produkt: 10 Pins 0,24 ml als permanent Defektfüller (Nov 2003)
Referenz: M.D. Goldberg, Jules Stein Eye Institute, Los Angeles, CA USA

Selbstquellung durch das osmotische Prinzip

Selbstquellende Gewebeexpander für die Ophthalmologie sind aus einem speziellen Hydrogel und nutzen das osmotische Prinzip, um Volumen zu gewinnen.

Präoperativ sind osmed Hydrogelimplantate im ungequollenen Zustand und daher klein, hart und komfortabel in der Handhabung. Nach Implantation beginnen osmed Hydrogelimplantate Körperflüssigkeit aufzunehmen und dehnen sich kontinuierlich zu einer vordefinierten Größe und Form aus. Der Volumenzuwachs des Implantats – abhängig vom Produkttyp zwischen 7- und 12-fach – führt zum Gewinn von weichem Gewebe.

Zuverlässiges Material

  • Stabiles, trockenes Material, aus quervernetztem Hydrogel: Copolymere basierend auf Methylmethacrylat und N-Vinylpyrrolidon
  • Hohe Biokompatibilität: keine toxischen Einflüsse, keine gentoxischen Effekte, keine Immunreaktionen oder durch das Material verursachte Infektionen
  • Prinzipiell das gleiche Hydrogel, das auch von weichen Kontaktlinsen bekannt ist
  • Kontrollierte Fertigung: Die Herstellung erfolgt unter GMP-Bedingungen im Reinraum
  • Reinheit und Sicherheit des Materials: Die Fertigungstiefe von der Polymerisation bis zum Endprodukt gewährleistet eine verlässliche Qualität

Sicherheit

  • Hohe Biokompatibilität
  • Niedrige Komplikationsrate
  • Niedriges Infektionsrisiko
  • Gesteuerte Dehnung

Komfort

  • Kleine Inzision
  • Minimales Trauma
  • Kein Auffüllen
  • Kurze OP-Zeiten

Videos

Produkte

Hemisphere

Vor Quellung Nach Quellung*
Bestell-Nr. Produkt Volumen ø Volumen ø Quellzeit*
352-6040 Hemisphere 0,4 ml 0,06 ml 6 mm 0,4 ml 11,2 mm 1 Tag
352-6090 Hemisphere 0,9 ml 0,13 ml 8 mm 0,9 ml 14 mm 1 Tag
352-6090/P Hemisphere 0,9 ml (drill hole parallel) 0,13 ml 8 mm 0,9 ml 14 mm 1 Tag
352-6150 Hemisphere 1,5 ml 0,20 ml 9 mm 1,5 ml 18 mm 1 Tag
352-6200 Hemisphere 2,0 ml 0,28 ml 10 mm 2,0 ml 20 mm 2 Tage
* in vitro in 0,9% NaCl-Lösung

Sphere

Vor Quellung Nach Quellung*
Bestell-Nr. Produkt Volumen ø Volumen ø Quellzeit*
352-7100 Sphere 1 ml 0,12 ml 6 mm 1 ml 12,4 mm 11 Tag
352-7200 Sphere 2 ml 0,30 ml 8 mm 2 ml 15,5 mm 2 Tage
352-7300 Sphere 3 ml 0,30 ml 8 mm 3 ml 18,0 mm 3 Tage
352-7400 Sphere 4 ml 0,43 ml 9 mm 4 ml 19,7 mm 4 Tage
352-7500 Sphere 5 ml 0,43 ml 9 mm 5 ml 21,8 mm 5 Tage
* in vitro in 0,9% NaCl-Lösung

Pin

Vor Quellung Nach Quellung*
Bestell-Nr. Produkt Volumen Länge ø Volumen Länge ø Quellzeit*
352-5024-2 Pin 0,24 ml (2 Stück) 0,025 mm 8 mm 2 mm 0,24 ml 15 mm 4 mm 1 Tag
352-5024-5 Pin 0,24 ml (5 Stück) 0,025 mm 8 mm 2 mm 0,24 ml 15 mm 4 mm 1 Tag
352-5024-10 Pin 0,24 ml (10 Stück) 0,025 mm 8 mm 2 mm 0,24 ml 15 mm 4 mm 1 Tag
000-1001 Trokar
* in vitro in 0,9% NaCl-Lösung

FAQ

Publikationen

  • Treatment of congenital anophthalmos with self-inflating polymer expanders: a new method.
    Wiese KG, Vogel M, Guthoff R, Gundlach KK. J Craniomaxillofac Surg. 1999 Apr;27(2):72-6.
  • New osmotically active hydrogel expander for enlargement of the contracted anophthalmic socket.
    Bacskulin A, Vogel M, Wiese KG, Gundlach K, Hingst V, Guthoff R. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2000 Jan;238(1):24-7.
  • Erfahrungen bei der Therapie mit selbstquellenden Hydrogelexpandern
    Schittkowski M. Guthoff R, Gundlach KK. MedReport 31 25. Jahrgang (2001)
  • Behandlung des klinischen Anophthalmus mit selbstquellenden Osmoseexpandern
    Schittkowski M. Guthoff R, Gundlach KK. Ophthalmo-Chirurgie 13:161-166 (2001); German
  • Kongenitaler klinischer Anophthalmus und funktionsloser Microphthalmus
    Schittkowski MP, Gundlach KK, Guthoff RF. Ophthalmologe. 2003 Jul;100(7):507-17. Epub 2003 Jun 21. German.
  • Therapie des kongenitalen klinischer Anophthalmus mit hoch hydrophilen Hydrogelexpandern
    Schittkowski MP, Gundlach KK, Guthoff RF. Ophthalmologe. 2003 Jul;100(7):525-34. Epub 2003 Jun 25. German
  • Use of self-expanding, hydrophilic osmotic expanders (hydrogel) in the reconstruction of congenital clinical anophthalmos.
    Mazzoli RA, Raymond WR 4th, Ainbinder DJ, Hansen EA. Curr Opin Ophthalmol. 2004 Oct;15(5):426-31. Review.
  • Self-inflating Hydrogel Expanders for the Treatment of Congenital Anophthalmos
    Schittkowski MP,Katowitz JA, Gundlach KK, Guthoff RF. Essentials in Ophthalmology –Ocuplastics and Orbit ( ISBN 3-540-22599) Due June 2005 (Page 205-221)
  • Expansion of the socket and orbit for congenital clinical anophthalmia.
    Gundlach KK, Guthoff RF, Hingst VH, Schittkowski MP, Bier UC. Plast Reconstr Surg. 2005 Oct;116(5):1214-22.
  • Injectable self inflating hydrogel pellet expanders for the treatment of orbital volume deficiency in congenital microphthalmos: preliminary results with a new therapeutic approach.
    Schittkowski MP, Guthoff RF. Br J Ophthalmol . 2006 Sep;90(9):1173-7. Epub 2006 May 17.
  • Selbstquellende hochhydrophile Hydrogelexpander – ein neues Therapiekonzept für den kongenitalen klinischen Anophthalmus und funktionslosen Mikrophthalmus – Klinische, experimentelle und orbitavolumetrische Untersuchungen
    Schittkowski MP  Habilitationsschrift (Thesis) Universität Rostock 2006, German
  • Selbstquellende Hydrogel-Expander zur plastisch-rekonstruktiven Behandlung bei fehlender Augenanlage (Hydrophilic osmotic expanders as treatment option in congenital anophthalmos)
    Schittkowski MP, Gundlach KK, Guthoff RF. Die Medizinische Welt 2008 59 12: 511-515.
  • Treatment of the anophthalmic socket
    Quaranta-Leoni FM Curr Opin Ophthalmol. 2008 Sep;19(5):422-7.
  • Volume overload from hydrogel expander after treatment for enophthalmos
    Küstner M, Riebeling P, Podmelle F, Kaduk W, Tost F. Ophthalmologe. 2009 Dec;106(12):1126-9. doi: 10.1007/s00347-009-1995-0.
  • Composite implants in oculoplastic surgery
    Zhang L, Fay A. Semin Ophthalmol. 2010 Sep-Nov;25(5-6):303-8. doi: 10.3109/08820538.2010.518919.
  • Efficacy of reconstruction for congenital microphthalmos
    Li DM, Hou ZJ, Hao L, Chen T, Qin Y, Li Y. Zhonghua Yan Ke Za Zhi. 2011 Aug;47(8):693-7. in Chinese
  • Congenital anophthalmia: current concepts in management.
    Quaranta-Leoni FM Curr Opin Ophthalmol. 2011 Sep;22(5):380-4.
  • The use of self-inflating hydrogel expanders in pediatric patients with congenital microphthalmia in China
    Hou, Zhijia MD, et al. J AAPOS 2012;16:458-463

Downloads

  • Broschüre
    • Broschüre FCI en  fr 
    • Hydrogel Competence en 
  • Veröffentlichungen
    • Ophthalmologie en 
  • Fallbeispiele
    • Ophthalmologie en 
  • Tipps für den Erfolg / OP-Technik
  • Datenblätter
    • Pin en 
    • Sphere und Hemisphere en 
  • Gebrauchsanweisung
    • Ophthalmologie de  en 
  • Zertifikate
    • Australien en 
    • CE Zulassung de  en 
    • China cn 
    • USA en